KategorieTechnologie

Satellite Reign: News Update für Oktober

S

Im zweiten Developer Diary der Satellite Reign Macher demonstriert Mitch Clifford die Motion Capture Technologie des kleinen Studios. Mit einer sehr einfallsreich kombinierten und vor allem preisgünstigen Amateurausrüstung werden Bewegungsabläufe aufgezeichnet. Im Animationssystem der Unity Engine können diese Daten dann in Bewegungen der digitalen Figuren umgewandelt werden. Die Qualität der Resultate, die Leistungsfähigkeit des Systems und dessen gesamte Effizienz sind beachtlich! Mitch hat das ganze in einem Video wirklich sehr schön veranschaulicht und auch einen sehr umfangreich illustrierten Textbeitrag geliefert. In der Nacht vom 15. Oktober auf den 16. Oktober ereignete sich ein Zwischenfall auf der Website von Satellite Reign, dessen Zeuge der Autor dieses Beitrags selbst wurde. Besucher der Website hatten offenbar zeitweise Zugriff auf das Backend. Ich selbst hatte die Seite gegen 01:10 Uhr angesurft und natürlich umgehend eine Mitteilung an 5 lives Studios abgesetzt. Wie sich am folgenden Tag herausstellte, wurde der Zwischenfall durch einen Fehler während einer Datenbankportierung verursacht. Der Server-Admin war verreist und löste das Problem dennoch recht zügig aus der Ferne. Es gibt keine Hinweise darauf, dass Daten des Studios oder Nutzerdaten der Backer in Gefahr waren.

Der Informationsdienst Satellite News hat einen Fragenkatalog zur aktuellen Lage in Brisbane an 5 lives Studios übermittelt und just heute einige Antworten von Dean Ferguson und Chris Conte veröffentlicht.

Dean: it’s all gun blazing for us on development now.

Zur Frage nach einer Beteiligung eines Publishers am Projekt sagte Chris Conte, 5 lives Studios strebe eine größtmögliche Unabhängigkeit an. Durch die Finanzierung über Crowdfunding könne das Studio die volle kreative Kontrolle über das Spiel behalten. Den größten Vorteil sieht Conte darin, dass die Entwickler das Spiel schreiben können, das die Unterstützer verlangen und es nicht aus Rücksichtnahme auf Massentauglichkeit verwässern müssen. Dean Ferguson bestätigte, dass 5 lives bislang drei externe Kräfte unter Vertrag habe. Der Komponist Russel Shaw (Syndicate u.a.) wurde mit dem ersten Stretchgoal für Sounddesign und Music verpflichtet. Russel Zimmerman arbeite an der Begleitnovelle zum Spiel und erstelle gemeinsam mit Chris Conte den Kanon zum Universum des Titels. Der Künstler Jeremy Love erstellt indes weitere grafische Konzeptarbeiten für die Produktion. Eine Verpflichtung weiterer Freelancer wird nach dem Abschluss der Vorproduktionsphase geprüft. Die Vorproduktion soll in etwa einem Monat abgeschlossen sein, die Produktion somit noch vor dem Jahreswechsel beginnen. Dean: it’s all gun blazing for us on development now. :)

Das gesamte lesenswerte Interview.

Zerstörbare Umgebung, Augmentierung, Reflektionen

Z

In wenigen Stunden schließt die Kickstarterkampagne für Satellite Reign, sie hat mittlerweile über 440.000 Pfund eingefahren. Damit ist klar, auch das Stretchgoal für Zerstörbare Umgebung (Destructible Environment) ist erreicht. Nun, da dieses ziemlich gefragte Feature im Spiel ist, könnten wiederrum weitere potentielle Unterstützer animiert werden das Spiel via PayPal zu backen. Exklusiv für Backer, die Kickstarter nutzen, bietet 5 lives Studios jetzt zusätzliche Add-ons zum Belohnungs-Sortiment. Neben zusätzlichen Namensgebungen für NPCs gegen Extra-Gebühr kann der geneigte kreative Stifter jetzt auch Landmarken benennen. Die endgültige Freigabe von Namen obliegt letztlich 5 lives Studios. Weiterhin ist es möglich ab dem 13 Pfund Beitrag (Loyal Citizen) aufwärts zusätzlich digitale oder abgepackte Versionen des Spiels und T-Shirts zu bestellen.

Technologie hinter Satellite Reign

In jüngsten Videoveröffentlichungen gewährt uns 5 lives Studios Einblick in die Technologie hinter Satellite Reign. Das Video vom das User Interface sowie die Augmentierungen. Video Nummer Eins zeigt Licht und Reflektionen, die mit Hilfe der Photon Workshop Technologie in die Unity Engine implementiert werden. Im heute veröffentlichten Video zeigen die Entwickler ein vorläufiges Modell des User Interface am Beispiel der Augmentierungs-Optionen eines Agenten. Die Darstellung der Augmentierungen an sich ist in Ordnung. Im Gegensatz zur Gestaltung des Charakterbildschirms. An diesem Punkt wird sich hoffentlich gestalterisch noch einiges ändern. Backer können hier ja den engen Draht zu den Entwicklern nutzen und Ratschläge einbringen.

Exkurs: Orbitaler Masseangriff / Orbitaler Schlag

E

In GI Joe: Retaliation verblüfft der Cobra Commander die Welt mit einem radikalen Beitrag zur weltweiten nuklearen Abrüstung. Das ausführlichere Review zum Film. Er zwingt kurzerhand alle Atommächte, einschließlich Nordkorea, deren Atomwaffen unwirksam zu machen und trickst dazu sämtliche Abordnungen gleich zweimal aus. Er macht sogar eine recht gute Figur dabei, wenn er die postnukleare Ära mit der Verwüstung des ehrwürdigen Londons durch einen orbitalen Masseangriff einläutet. Hierbei kommt in GI Joe: Retaliation das Zeus Waffensystem zum Einsatz. Ein Verbund aus orbitalen Plattformen, die aus Containern bzw. Startmodulen Tungsten Stäbe abfeuern. In den meisten Fällen sieht das Konzept dieser Waffe den Abschuss von Stäben aus hochdichten Metalllegierungen vor, die beim Einschlag eine verheerende kinetische Energie entfalten. Der Satellitenregen (Satellite Rain) in Syndicate Wars setzt ebenfalls auf dieses Prinzip, sieht aber vor, dass die Stäbe durch die Eintrittshitze kontrolliert verdampfen und das Ziel durch einen glühend heißen Plasmaniederschlag vernichtet wird.

Als konventionelle Waffe klassifiziert

Dieses System geht zurück auf ein Konzept, das der amerikanische Wissenschaftler und Autor Jerry Pournelle in den 50er Jahren als Project Thor entworfen hat. Dieses System beruht auf folgender Idee: Ein Stab aus hochdichtem Material wie Wolfram bzw. Tungsten- das sind scheinbar zwei Begriffe für ein und das selbe Material- entwickelt beim Rücksturz zur Erde mit einer Geschwindigkeit von bis zu Mach 10 eine so gewaltige Einschlagwirkung wie die Detonation mehrerer Tonnen Sprengstoff. Project Thor ist als konventionelle Waffe klassifiziert und wäre daher nicht von den derzeit gültigen internationalen Sperrverträgen betroffen, die die internationale zivile und militärische Nutzung des Weltraums regulieren. Der Satellitenregen aus Syndicate Wars fällt in die Kategorie der Nuklearwaffen, da hier ein Abschuss von Tungsten-Uran Legierung beschrieben wird.

Gegner kann kaum Abwehrmaßnahmen einleiten

Das System wäre nach heutigen Maßstäben sehr aufwändig zu betreiben, da bereits der reine Betrieb und die regelmäßige Wartung von Satelliten sehr teuer sind. Auch der Transport schwerer Lasten ins All ist teuer, was jeden  Abschuss zu einer strategischen Angelegenheit machen würde. Der Einsatz ist nur in Lagen sinnvoll, wo das orbitale System einen deutlichen taktischen Vorteil bietet gegenüber dem Einsatz herkömmlicher ballistischer Mittel wie Raketen oder Artilleriefeuer. Sinnvoll ist ein orbitaler Schlag außerdem in erster Linie gegen statische Ziele. Die Vorzüge eines orbitalen Schlags sind folgende: Gegen einen Satellitenangriff kann ein Gegner kaum Abwehrmaßnahmen einleiten. Die Annäherungsgeschwindigkeit des Geschosses ist extrem hoch, das Radarecho des Stabes sehr niedrig. Auch die hitzebedingte Startsignatur, mit der Raketenstarts auf der Erde erfasst werden können, lässt sich im Orbit schwer ausmachen, zumal der Angriff von einer unbestimmten Position aus erfolgt. Ein Nachteil ist, dass Leitsysteme im Orbit den Stab nach dem Abschuss optisch nur eingeschränkt verfolgen können. Die Hitzeentwicklung beim Eintritt in die Atmosphäre und der entstehende Plasmaschweif machen den Satelliten zeitweise blind. Außerdem besteht das Risiko, dass die Geschosse zerschmelzen- ein Effekt, der beim Satellitenregen System in Syndicate Wars bereits einkalkuliert ist.

Chris

Chris

Play Syndicate News ist die erste deutschsprachige Fansite, Newscenter und Community zur Videospielreihe Syndicate von Bullfrog Productions, Starbreeze Studios und Electronic Arts (EA). Themen sind für uns neben Syndicate auch Games und Spielkultur im allgemeinen sowie Dystopische Erzählungen, Dark Sci-Fi und Cyberpunk in Literatur, Film und Videospiel. Wir liefern Kurzmitteilungen, Updates, schnelle Information, Berichte, Kommentare, Vernetzung, Austausch, Hintergründe und vieles mehr.

Tretet in Kontakt

Findet uns auch auf Social Media