KategorieSpielkultur

Dex: Cyberpunk 2D RPG Sidescroller

D

Nach nur zehn Tagen Laufzeit hatte der Cyberpunk 2D RPG Sidescroller Dex das Initial Funding Goal von 14.000 Pfund auf Kickstarter erzielt. Der tschechische Entwickler Dreadlocks verspricht einen storygetriebenen Action/Stealth RPG Sidescroller mit einer unverbrauchten Sicht auf die Cyberpunkwelt. Dex soll eine lebendige 2D Stadt bieten in der sich alles findet, was man von einer Cyberpunk Stadt erwartet. Geschäfte, NPCs, Märkte, Konzernliegenschaften und Slums. Die Stadt wird aus mehreren Bereichen bestehen. Sie ist keine vollständige offene Welt sondern setzt sich zusammen aus dutzenden miteinander verbundenen Orten. Die Orte können bis auf bestimmte Ausnahmen immer wieder aufgesucht werden. Das soll besonders nützlich sein, wenn man beispielsweise Sprungimplantate erwirbt, durch die einem an Orten, die man zuvor besucht hat, neue Bereich zugänglich werden.

Den aufmerksamen Beobachter belohnen

Das Stadtzentrum ist der Knotenpunkt, an den alle Fäden zusammenlaufen. Hier gibt es für den Spieler wenige Bedrohungen, es dient im Grunde als “Safe House” und der ist der Ort, an dem der Spieler seinen Spielstand verwaltet. In bestimmten Bereichen lädt die Stadt neben den festgelegten Routen zur freien Erkundung ein. Es soll Zugänge zu Bereichen geben, die nicht von Zielmarkern des User Interface kenntlich gemacht werden, sondern die den aufmerksamen Beobachter belohnen. Im übrigen stellen sich die Entwickler vor, Bereiche nach Andbox-Manier einzubauen. Auf diese Weise könnten Kickbox Arenen, Casinos und dergleichen ins Spiel gelangen. Wer sich als Backer an dem Projekt auf Kickstarter beteiligen möchte, es gibt diverse reizvolle Beitragsstufen. Dazu gehört die Möglichkeit, eigene Graffittis im Spiel zu verewigen, einen NPC zu benennen, einen eigenen Konzern zu entwerfen oder sogar selbst als Bossgegner in Erscheinung zu treten. Schaut es euch an!

Syndicate Unofficial Site z.zt. nicht erreichbar

S

Die bekannte englischsprachige Syndicate Fansite “Syndicate Unofficial Site” ist seit etwa zwei Wochen nicht mehr erreichbar. Das gesamte Angebot des polnischen Hosters Lubie.org scheint gleichermaßen betroffen zu sein. Wir haben bei Tomasz Lis, dem Admin der Syndicate Fansite nachgefragt: Der Ausfall sei kein Serverproblem, sagt er, sondern auf einen Konflikt mit den Domains zurückzuführen. Er geht davon aus, dass in ein paar Wochen alles wieder wie gewünscht läuft.

Unter der Domain syndicate.lubie.org betreibt Tomasz bereits seit etlichen Jahren diese unfassbar umfangreiche und technisch in Würde gealterte Fansite. Sie existierte mutmaßlich schon zu einer Zeit, als es noch eine bunte Vielfalt kleiner Fansites gab und sogar noch einige offizielle Syndicate Websites am Netz waren. Einige dieser Seiten sind im Archiv von syndicate.lubie.org als Kopien erhalten. Lange Jahre war dieses Syndicate Online Archiv der einzige Leuchtturm weit und breit, den man als Syndicate Fan in den Weiten des digialen Raumes ansteuern konnte. Auf hoffentlich viele weitere Jahre!

Almost Human: JJ Abrams und Karl Urban Sci-Fi Serie

A

Der Sender Fox hat mitgeteilt, dass die neue Science-Fiction Serie Almost Human von Joel Wyman und JJ Abrams (Lost, Cloverfield, Star Trek u.a.) ab 17. November auf dem US-Kanal ausgestrahlt wird. In einer nahen Zukunft sind Menschen und Maschinen miteinander verschmolzen. Im Mittelpunkt der Serie steht ein Polizeiermittler (Karl Urban), der zwar mit Prothesen ausgestattet ist, der den Maschinen jedoch skeptisch gegenübersteht. An seiner Seite ist ein synthetischer Polizist in Menschengestalt. Generell kann man wohl davon ausgehen, dass die Beziehungen und Konflikte der Menschen und Maschinen einen beträchtlichen Raum in der Serie einnehmen werden. Stilistisch ruft der Trailer Assoziationen mit i Robot, Total Recall oder Robocop hervor. Die Produzenten geben an, die Serie sei ein hightechlastiges Actionspektakel. Zumindest schafft der Trailer es, diese Ansage nicht zu konterkarieren.

Konflikte der Menschen und Maschinen

Auch wenn ich Serien und TV-Produktionen grundsätzlich skeptisch gegenüberstehe, trauen zahlreiche Leute es wohl vor allem JJ Abrams zu, hochklassige Programme im Serienformat zu produzieren. Ich gebe zu, dass die Machart des Trailers zumindest mein Interesse geweckt hat, darum gebe ich der Pilotepisode gern die Chance, mich zu überzeugen. Hier der Trailer:

Static Sky: 0edit (HL2 Neotokyo) liefert Soundtrack

S

Wie das Studio Framebunker heute mitteilt, wird Ed Harrison, auch bekannt als 0edit, die Begleitmusik zum Cyberpunk Taktikshooter Static Sky liefern. Framebunker zeigt sich über die Zusammenarbeit mit Harrison sehr erfreut. Man sei bereits durch seine Arbeiten für die Halflife 2 Mod Neotokyo auf den in Sidney ansässigen Musiker aufmerksam geworden. In den nächsten Wochen sollen Hörproben erscheinen und weitere Updates das Interesse an Static Sky anheizen. Harrison hat in der Verganheit eine interessante Linie in seiner Musik gezeigt und sich thematisch häufig in der Nähe von Cyberpunk, Dark Future und dystopischen Erzählungen bewegt. Das kleine Entwicklerstudio Framebunker ist in Kopenhagen, Dänemark, ansässig. Static Sky ist ein squadbasierter Echtzeit-Taktikshooter, der in einer Cyberpunk Sci-Fi Welt angesiedelt ist und in dem der Spieler vier Agenten aus einer Top-Down Perspektive steuert. Der Titel soll exklusiv für Tablets erscheinen.

Ed Harrison hat unter anderem auch die Musik zu dem sehenswerten Trickfilm “Lucky Day Forever” beigesteuert. Hier derweil der Titel Welcome aus dem Soundtrack zu HL2 Neotokyo:

Robocop kehrt zurück auf die Leinwand

R

Der Polizist mit der Ganzkörperprothese kommt 2014 erneut ins Kino. Darüber hatten wir bereits hier berichtet. Jetzt gibt es einen offiziellen Trailer. Robocop ist eine düstere Sci-Fi Groteske, die zahlreiche Elemente des Cyberpunk aufweist und war auf seine Weise wegweisend für das Genre. Es gibt Bilder rauher Gewalt zu bestaunen, uferlose Kriminalität, einen geschwächten Staat, übermächtige Industriekartelle und die Verschmelzung von Mensch und Maschine. Neben Terminator gehört Robocop diesbezüglich zu den wichtigsten Meilensteinen des Genres im Medium Film und damit auch insgesamt. Optisch und ästhetisch macht die neue Produktion, die 2014 in die Kinos kommen soll durchaus was her. Die Ursprünge werden stilistisch ausführlich gewürdigt um dann gestalterisch einen Schritt in die moderne zu machen.

Eher grobklotzig und holzschnittartig

Die ursprünglichen Iterationen sind Knüppelharte Gewaltorgien und als solche trotz eines subtilen satirischen Hintergrundrauschen kaum jugendfrei. Zu einem sehr filigran inszenierten und geistig verhältnismäßig anspruchsvollen Ghost in the Shell ist Robocop das eher grobklotzige und holzschnittartige Pendant. Der neue Robocop zielt auf ein Publikum ab 13 Jahren in den USA, das könnte hierzulande zu einer milden Einstufung ab 16 führen. Ich freue mich persönlich schon sehr auf die Auftritte von Samuel L. Jackson und Michael Keaton.

Satellite Reign kommt, Stretchgoals sind erreichbar

S

Satellite Reign hat den Sprung über die erste Finanzierungshürde geschafft. Jetzt rollt der Zug und nur einen Tag, nachdem die erste Hürde übersprungen wurde, fiel auch noch das erste Folgeziel, genannt Stretchgoal. Mit einem Eingang von über 30.000 Pfund an nur einem Tag ist jetzt auch die Beteiligung von Komponist Russel Shaw (ab 380.000 Pfund) gesichert, die Lokalisierung in den gängigsten Sprachen mit geforderten 400.000 Pfund in greifbarer Nähe. Nun erscheinen auch die übrigen Stretchgoals erreichbar. Ab einem Beitragseingang in Höhe von 440.000 Pfund wird die Stadt aus in weiten Teilen zerstörbaren Gebäuden bestehen. Ab 500.000 Pfund liefert der Sci-Fi Autor Russel Zimmerman das Material für weitere Distrikte der Stadt und zusätzliche Fraktionen im Spiel. Damit nimmt die Kickstarter-Kampagne der Mannen um Mike Diskett ein gutes Ende, nachdem die Beiträge nach einem euphorischen Start erst spärlich und langsam eintröpfelten.

Zum Erfolg der Kampagne hat sicherlich auch das beherzte Eingreifen des Chefredakteurs des Magazins PC Games Hardware, Thilo Bayer beigetragen. Der hat kurzerhand angedroht, Kickstarter dichtzumachen, falls nicht die potentiellen Backer endlich zur Besinnung kommen und für Satellite Reign stiften. Das haben die sich dann gottlob zu Herzen genommen. Während sogar das bekannte Magazin Gamestar auf playsyndicate.eu verlinkte, hat 5 lives Studios ein weiteres Video mit der Darstellung der Spielwelt und Bilder mit Typklassen der Agenten veröffentlicht. Außerdem haben Chris Roberts (Wing Commander) und Ian Livingstone für das Projekt geworben. Mit solchem Backup konnte im Grunde nichts mehr schief gehen.

Klassenkampf, Satelliten und Agententod

K

Beim Kämpfen und beim Sterben waren in Syndicate alle Agenten gleich. Ob Mann oder Frau, jeder konnte genauso viel tragen, genauso gut schießen und genauso unbeeindruckt Schaden einstecken wie jeder andere. Syndicate ist darum vielleicht so eine Art feuchter Albtraum für den dogmatischen Gerechtigkeitsfetischisten in uns allen. Doch damit ist nun Schluss! Denn in Satellite Reign werden die Agenten persönliche Eigenschaften haben. Es wird Dinge geben, die Einer besser kann als der Andere. Das bricht mit der Tradition, bringt aber auch neue taktische Perspektiven ins Spiel. Und mal ehrlich, das Gameplay in Syndicate war durch die Einheitsmenschen aus der Retorte nicht wirklich reizvoller, im Grunde verleitete es sogar etwas zum Faulenzen in der Gehirnhälfte zur Berechnung für taktische Manöver. Ich habe Agenten schließlich nur noch danach sortiert wie cool der Name klang. Der Spieler wird in Satellite Reign übrigens nicht gezwungen sich den Klassen unterzuordnen, er soll alle Agenten letztlich so spielen können wie es ihm gefällt.

Gut gekühlt gleich im Dutzend eingelagert

Die Unsterblichkeit ist in Satellite Reign Programm. Wer es sich leisten kann ist über ständige Datenverbindung an einen Satelliten gekoppelt, der sein Bewusstsein abspeichert und für den Bedarfsfall abrufbar hält. Eine wunderbare Idee, die so ähnlich auch in Ghost in the Shell oder noch deutlicher in Richard Morgans Unsterblichkeitsprogramm (Altered Carbon) vorformuliert wurde. Im taktischen Kampf aber auch im strategischen Spiel gibt das den Dingen eine neue Dynamik. Der Körper bleibt auf der Strecke, der Agent jedoch wird wiederhergestellt. In einem neuen Körper. Ob geklont oder vom Schwarzmarkt beschafft oder per Entführung angeeignet, Körper sind in Satellite Reign nur ein Sachgut, dass gut gekühlt gleich im Dutzend eingelagert wird. Auch die in Agenten verbaute Sonderausstattung wird berücksichtigt. Unter Umständen bietet sich laut den Eintwicklern eine Bergung des verlorenen Agenten an. Wem das zu mühsam ist, der kann, ganz marktwirtschaftlich, eine Versicherung abschließen und erhält einen je nach Beitragsstufe teilweisen Ersatz. Das ganze klingt so herrlich perfide, dass man als Besitzer einer Kreditkarte garnicht umhin kann, dem Projekt sofort seinen Beitrag (Pledge) zu überweisen. >> Hier geht es zum Kickstarter.Satellite Reign Project-Video-Thumbnail

Kickstarterkampagne für Satellite Reign läuft

K

Mittlerweile hat die Kickstarter Kampagne für Satellite Reign in nur zehn Tagen über die Hälfte der geforderten Beiträge (Initial Goal) eingefahren. Mike Diskett und seine Mitstreiter lassen sich dabei nicht lumpen und setzen zusätzlich zu den bereits bekannten Belohnungen noch gehörig was drauf. Die ausführliche Belohnungsübersicht (Reward Chart) zeigt das bereits ziemlich aufregende Basisprogramm. Allerdings wird nun zusätzlich jedem Backer ab 24 Euro Beitrag (Corporate Soldier) eine digitale Ausgabe eines Begleitromans (Digital Novel) des Sci-Fi Autors Russel Zimmerman (Shadowrun: Neat u.a.) ausgeliefert. Darüber hinaus tragen 5 lives Studios dem Wunsch vieler Backer Rechnung und liefern jedem Unterstützer ab 64 Euro (Two Discs one Box) auf Wunsch eine materielle Ausgabe (Boxed Copy) zusätzlich zur ersten digitalen Kopie. Diese wird das Spiel auf DVD und den Original Soundtrack (OST) auf Audio-CD enthalten. Und hier haben wir auch schon das erste Stretchgoal: Sollte das erste Ziel von 550.000 Dollar erreicht werden, können Fans sich darauf freuen, dass ab dem erreichen der 600.000 Dollar Marke Russel Shaw als Komponist für den Soundtrack verantwortlich zeichnen wird. Shaw produzierte bereits Musik und Sound für Titel wie Dungeon Keeper, Black & White, Fable und eben die Syndicate Reihe.

Die initiale Kickstarterfinanzierung sichern

Wer Lust hat Syndicate zu spielen und mit dem FPS-Spin-Off aus dem letzten Jahr nicht recht warm geworden ist, sollte spätestens jetzt die Brieftasche zücken und die Kreditkarte ziehen. Denn Kickstarter läuft ausschließlich mit Kreditkarten. Wer über eine Kreditkarte verfügt muss jetzt eigentlich nicht mehr weiterlesen. Hier geht’s zur Überweisung! Noch da? Nun denn …Das mit den Kreditkarten ist aber auch ein Problem, denn Kreditkarten sind in Deutschland ja nicht sooo verbreitet. 5 Lives Studios hatben bereits zugesagt, ab einem späteren Zeitpunkt eine Paypal Lösung anzubieten. Darauf muss der zahlungswillige Stifter dann aber noch etwas warten, weil die Entwickler natürlich erstmal alles daran setzen, die initiale Kickstarterfinanzierung zu sichern. Da dürfen jetzt keine Zahlungsströme unnötig vorbeifließen. Die gute Nachricht dabei: Wer später ggf. über Paypal seinen Beitrag leistet, der hat uneingeschränkt Anspruch auf alle Belohnungen die ihm regulär anhand der Höhe seines Beitrags zustehen.

Zeitgemäße Adaption von Syndicate

Ansonsten zeichnet sich Erfreuliches ab. Die Entwickler kommunizieren mit den Fans, beantworten Fragen und greifen Ideen auf. So werden aktuell im Forum unter anderem bestimmte Aspekte der Stadtsimulation und mögliche authentische Verhaltensweisen der Zivilisten besprochen. Damit unterscheidet sich dieser Crowdfunding Ansatz ganz wesentlich und auf positive Weise von der bisherigen Kommunikationspolitik bestimmter großer Publisher. Am Schluss erneut der Appell: Es muss nicht jeder 100 Euro bereitstellen, es gibt genügend größere und kleinere Abstufungen. Da ist für jeden was dabei. Wer Bock auf eine zeitgemäße Adaption von Syndicate hat, der sollte jedoch nicht länger zögern sondern jetzt mitmachen!

Chris

Chris

Play Syndicate News ist die erste deutschsprachige Fansite, Newscenter und Community zur Videospielreihe Syndicate von Bullfrog Productions, Starbreeze Studios und Electronic Arts (EA). Themen sind für uns neben Syndicate auch Games und Spielkultur im allgemeinen sowie Dystopische Erzählungen, Dark Sci-Fi und Cyberpunk in Literatur, Film und Videospiel. Wir liefern Kurzmitteilungen, Updates, schnelle Information, Berichte, Kommentare, Vernetzung, Austausch, Hintergründe und vieles mehr.

Tretet in Kontakt

Findet uns auch auf Social Media